AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen/ Teilnahmebedingungen

1. Allgemein/ Geltungsbereich

Mit der Anmeldung erkennt der Teilnehmer/die Teilnehmerin (im Folgenden für die bessere Lesbarkeit immer „der Teilnehmer“ genannt)

die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von powerhouse als Grundlage für die vertragliche Beziehung an.

2. Vertragsabschluss

Der Vertrag kommt durch die Bestätigung der Anmeldung bei powerhouse zustande. Diese kann sowohl mündlich als auch schriftlich sowie

per e-mail oder online erfolgen.

3. Rücktrittsrecht

Nach der Unterschriftsleistung (Datum der Unterschrift) ist ein Rücktritt des Anmelders innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen möglich.

4. Kündigungsfrist – gilt für Monatstarife und nicht 10er Karten

Vertragsbindung ist ab Abschluss des Vertrages 3 Monate. Nach den 3 Monaten kann mit einer Frist von 3 Monaten gekündigt werden. Die Stundenanzahl kann jederzeit hochgebucht werden. Bei Reduzierung der Stunden besteht die Wartefrist von 3 Monaten. Es ist möglich, den Vertrag in Einzelfällen (Krankheit, Schwangerschaft,..) nach Absprache mit powerhouse bis zu 3 Monate auszusetzen. Wird ein Vertrag gekündigt, beträgt die Wartezeit bis zum Beginn eines neuen Vertrages mindestens 3 Monate.

5. Nutzung der Stunden

Die durch einen Monatsvertrag vereinbarten Stunden, können innerhalb der Vertragslaufzeit, maximal aber innerhalb eines Jahres, frei gewählt werden, so lange es das Platzangebot in den Kursen zulässt. Jeder Kunde ist verpflichtet chronische und akute Krankheiten uns vor Kursbeginn mitzuteilen.

6. Versäumnis/ Urlaub eines Kursteilnehmers

Nicht in Anspruch genommene Stunden verfallen bzw. werden in Rechnung gestellt, wenn sie kürzer als 24 Stunden vor Kursbeginn einer Gruppe abgesagt werden. (gilt nur für Gruppenstunden). Länger als 24 Stunden vorher abgesagte Termine können, wenn es das Platzangebot zulässt, in anderen gleichwertigen Kursen nachgeholt werden (s. auch Punkt 5). Gebuchte Privatstunden, die vom Teilnehmer kürzer als 24 Std im Voraus abgesagt werden, verfallen bzw. werden in Rechnung gestellt. Ein Anspruch auf Erstattung für eine nicht wahrgenommene Trainingseinheit besteht nicht. Teilnehmer mit Monatstarifen können bei Urlaub von einer Woche oder länger die Mitgliedschaft während der Zeit des Urlaubs auf einen Nicht-Kunden von powerhouse übertragen. Eine häufige bzw. dauerhafte Zweitnutzung des Vertrages ist ausgeschlossen. Innerhalb von Familien bei denen die betroffenen Mitglieder alle über einen Monatstarif verfügen, ist eine gegenseitige Vertretung gestattet, sofern die Familienmitglieder den gleichen Preis bezahlen. Eine Nutzung von nicht genutzten Stunden eines Familienmitgliedes mit einem Monatstarifs durch ein Familienmitglied mit einer 10-er Karte ist ausgeschlossen.

7. Kursausfall/ Kursverlegung

powerhouse kann wenn eine Mindestzahl von Teilnehmern in einer angebotenen Stunde nicht erreicht wird, diese absagen. Diese Mindestzahl kann je nach Kursart unterschiedlich sein. In diesem Fall wird ein Ersatztermin, möglicherweise in einem anderen, gleichwertigen Kurs, angeboten. Weitere Ansprüche der Teilnehmer wegen Nichtdurchführung von Kursen sind ausgeschlossen. Generell finden die Kurse bei jedem Wetter statt. Bei gefährlichen/ extremen Wetterbedingungen behält sich powerhouse allerdings die Absage vor. Bei Trainerausfall bemüht sich powerhouse um schnellen Ersatz. Sollte dies nicht möglich sein, werden alle Teilnehmer so schnell wie möglich informiert. Terminverlegungen/-absagen wegen Urlaub oder Krankheit des Kursleiters bleiben vorbehalten. Bei Monatstarifen ist im Trainingsentgelt bis zu 4 Wochen Studio-Urlaub während eines Kalenderjahres, in denen das Studio geschlossen bleibt, eingeschlossen. Sonn- und Feiertags ist das Studio geschlossen.

8. Haftung/ Wertgegenstände

powerhouse haftet bei Schäden jeglicher Art nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Insbesondere für Schäden, die aus Unfällen, Verletzungen und Krankheiten, die bei der Benutzung des Studios und der Geräte entstehen. Eine weitergehende Haftung ist ausgeschlossen. Dies gilt auch für die Haftung von powerhosue für Handlungen von Vertretungstrainern. Die Teilnahme an den Kursen erfolgt in Eigenverantwortung und auf eigenes Risiko bzgl. der hierbei möglichen Schädigungen von sich selbst. Bei bestehenden Vorerkrankungen verpflichtet sich der Anmelder, den Trainer/ die Kursleitung unbedingt vorher zu informieren. powerhouse übernimmt keine Haftung für den Verlust von Kleidung oder Wertgegenständen.

9. Datenschutz

Zum Zwecke der Vertragserfüllung und einer effektiven Teilnehmerbetreuung speichert powerhosue intern persönliche Daten der Teilnehmer. Der Teilnehmer erklärt hiermit sein Einverständnis. Die Teilnehmerdaten unterliegen dem Datenschutz und werden ohne ausdrückliche Einwilligung nicht extern weitergegeben.

10. Urheberschutz

Audiovisuelle Mitschnitte in Veranstaltungen oder Kursen sind nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Kursleitung gestattet und dürfen ohne Zustimmung von powerhouse nicht veröffentlicht werden.

11. Salvatorische Klausel

Die Beziehungen zwischen den Parteien regeln sich ausschließlich nach dem in Deutschland geltenden Recht. Der Anmelder ist nicht berechtigt, Ansprüche aus dem Vertrag ohne unsere Einwilligung abzutreten. Erfüllungsort für die vorstehenden Vertragsbedingungen und allgemeiner Gerichtsstand für beide Parteien ist der Sitz von powerhouse. Sollte eine Regelung dieser Vertragsbedingungen unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der Vertragsbedingungen im Übrigen nicht.

 Vertragsstand vom Juli 2016